Natürlich gut und lecker

Häufige Fragen

Beta-Glucan-Gerste ist eine besondere Gerstensorte, mit der bewusste Ernährung jetzt besonders leicht und lecker wird. Reich an wertvollen Ballaststoffen – vor allem Beta-Glucan – ganz so, wie sich die Ernährungswissenschaft das wünscht – vom Samenkorn an einfach anders!

Beta-Glucane sind lösliche Ballaststoffe mit einem enormen Quellvermögen. Die hochmolekularen Polysaccharide bestehen aus Glucose-Molekülen, die „beta-glykosidisch“ miteinander verknüpft sind und deshalb nicht von den körpereigenen Enzymen aufgeschlossen werden können. Beta-Glucane werden daher auch nicht – wie andere Kohlenhydrate – in Zucker umgewandelt und gelangen nicht ins Blut.

Beta-Glucane sind wahre Quellwunder. Sie können bis zum 40fachen(!) ihres Eigengewichts an Flüssigkeit binden und bilden deshalb auch im Magen-Darmtrakt aus dem Nahrungsbrei eine viskose Masse (erwünscht). Dort binden sie auch im Überschuss vorhandenes Cholesterin und transportieren es aus dem Körper. Und der Cholesterinspiegel im Blut sinkt signifikant.

Im Dickdarm angekommen, werden Beta-Glucane von nützlichen Bakterien der Darmflora (Bifido und Laktobazillus) als Energielieferant genutzt. Denn sie gewinnen ihre Energie aus dem Aufschluss der beta-glykosidischen Bindungen. Hierbei entstehen kurzkettige Fettsäuren (Acetat, Propionat und Butyrat), wertvolle Substanzen für verschiedenste Stoffwechselvorgänge. Neben dem hohen Quellvermögen des Beta-Glucans ist dies ein weiterer Grund für ein erhöhtes Stuhlvolumen bei Aufnahme von Gerstenballaststoffen – Gut für den Darm!

Beta-Glucan-Gerste ist besonders reich an löslichen Gersten-Ballaststoffen, dem Beta-Glucan. Sie transportieren Cholesterin und Gallensäuren auf natürliche Weise aus dem Körper und regen die Leber an, neue Gallensäuren aus Cholesterin zu bilden. Dabei nimmt vor allem das sogenannte „schlechte“ LDL-Cholesterin ab, das „gute“ HDL-Cholesterin bleibt gleich. Die Beta-Glucan-Gerste enthält bis zu 12-mal so viel Beta-Glucan wie die üblichen Brotgetreidearten Roggen und Weizen und ca. 10 Prozent mehr als Hafer.

Die Ernährungswissenschaft ist sich einig:  Ein erhöhter Cholesterinspiegel ist ein wesentlicher Risikofaktor für die koronare Herzerkrankung. Und durch eine ausreichende Beta-Glucanzufuhr aus Gerste kann – in Kombination mit einer gesunden Lebensweise und ausreichend Bewegung – eine signifikante Reduzierung überhöhter Cholesterinwerte erreicht werden.

Deshalb hat die Europäische Kommission im November 2012 für Lebensmittelverpackungen die Aussage erlaubt: „Beta-Glucan aus Gerste senkt den Cholesterinspiegel“.

Voraussetzung dafür ist, dass ein Lebensmittel mindestens 1 Gramm Beta-Glucan aus Gerste pro Portion enthält. Diese Menge sollte im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung aufgenommen werden. Ein Leichtes mit Gerstoni, denn bereits 22 Gramm Beta-Glucan-Gerste enthalten 1 Gramm Beta-Glucan. Die gesamte wirksame Tagesdosis (3 Gramm Beta-Glucan) werden schon mit 63 Gramm Beta-Glucan-Gerste (entsprechend 5 EL Gerstenflocken) abgedeckt. So leicht geht bewusste Ernährung!

Die Urform der Beta-Glucan-Gerste wurde vor mehr als 20 Jahren durch die natürliche Bestäubung einer deutschen Wintergerstensorte mit dem Pollen einer asiatischen Gerstensorte entwickelt. Die Auslese der jeweils besten Pflanzen über viele Generationen war nötig, um aus entstandenen Samen Pflanzen zu entwickeln, die gut an das hiesige Klima, die Tageslichtlänge und die Bodengegebenheiten angepasst sind. Heute erbringt Beta-Glucan-Gerste dank ihrer guten Pflanzengesundheit und Standfestigkeit stabile Erträge im konventionellen Anbau und im Bio-Landbau.

Die Beta-Glucan-Gerste bindet ca. 30 Prozent mehr Wasser als übliche Gersten und diese Wasserbindung bleibt über mehrere Tage stabil. Sie wird auch durch Rühren, Backen und andere Prozesse nicht beeinträchtig. Grund hierfür ist der in der (Gersten-)Stärke enthaltenen hohe Amylopektinanteil (95% Amylopektin versus 75% Amylopektin in Brau- und Futtergersten). Dazu kommt der hohe Gehalt an Beta-Glucan (starke Quellwirkung). Deshalb sorgt die Beta-Glucan-Gerste auch als Brotzutat mehrere Tage für Frische.

Beta-Glucan-Gerste gedeiht auch im Bio-Anbau. Im Moment sind unsere Abnahmemengen jedoch noch zu gering, um von Bio-Gerstenmühlen mit passender Produktionstechnik produziert zu werden. Wir hoffen, unsere Absätze weiter dynamisch steigern zu können und dann auch Bio-Ware anbieten zu können.

Produkte von Gerstoni finden Sie in über 200 Verkaufsstellen über ganz Deutschland verteilt. Mit unserem Shop-Finder finden Sie bequem und schnell Hof- und Mühlenläden oder ein Lebensmittelgeschäft in Ihrer Nähe.

Nach oben