NATÜRLICH UND LECKER

POWER-Ballaststoff Beta-Glucan – Was ist das eigentlich?

POWER-Ballaststoff Beta-Glucan – Was ist das eigentlich?

Beta-Glucan kommt als natürlicher Pflanzeninhaltsstoff in Getreide, Pilzen und Hefen vor. Vor allem Hafer und Gerste können große Mengen des besonderen Ballaststoffs liefern. Weizen und Roggen als typische Brotgetreide enthalten dagegen nur geringfügige Anteile. Je nach Quelle und regelmäßig aufgenommener Dosis lässt das Beta-Glucan einen zu hohen Cholesterinspiegel sinken, den Blutzucker nach den Mahlzeiten weniger ansteigen und bringt Darm und Immunabwehr (Pilze/Hefe-Beta-Glucan) auf Trapp.

Warum sollte ich Beta-Glucan zu mir nehmen?

Wissenschaftliche Studien bescheinigen dem löslichen Gersten-Ballaststoff außerordentliche Eigenschaften. Dennoch ist Beta-Glucan aus Gerste bislang kaum bekannt. Vor allem der Hafer gilt allgemein als guter Beta-Glucan-Lieferant, wobei vor allem die Haferkleie viel Beta-Glucan enthält. Vielleicht, weil bei Gerste der Gehalt ganz erheblich variieren kann. Mit Beta-Glucan-Gerste ist es jetzt einfach möglich, zum Frühstück, zum Mittag und als Snack Zwischendurch Beta-Glucan aufzunehmen – abwechslungsreich und mit vielen leckeren Gerichten für jede Mahlzeit am Tag!

Wissenschaftliche Studien mit überzeugenden Ergebnissen

Die wissenschaftliche Forschung zeigt eine signifikante Verbesserung gesundheitsrelevanter Daten bei regelmäßiger Zufuhr von Beta-Glucan aus Gerste für den Cholesterinwert im Blut und daraus abgeleitet die Herzgesundheit. Auch das Mikrobiom (die Gesamtheit der im Dickdarm angesiedelten Bakterien) verändert sich positiv und damit einhergehend das Stuhlvolumen als Zeichen für eine gesunde Darmfunktion. Die Daten geben ebenso Hinweise auf mögliche Zusammenhänge zwischen der Beta-Glucan-Zufuhr und weiterem gesundheitlichen Parametern. Weil gleichzeitig ernährungsbedingte Erkrankungen, wie Übergewicht, Diabetes, Herz-Kreislauf- und Darmprobleme rasant ansteigen, ist das Interesse der Wissenschaft an Beta-Glucan aus Gerste aktuell sehr groß. Mehrere Forschungsprojekte beschäftigen sich gerade intensiv mit den vielfältigen Effekten von Beta-Glucan aus Gerste auf den Stoffwechsel.  

Wie erkenne ich Produkte mit Beta-Glucan im Handel?

Wer sich sicher sein möchte, ob ein Hafer- oder Gersten-Produkt tatsächlich gesundheitsfördernde Mengen an Beta-Glucan enthält, sollte einen Blick auf die Nährwertangaben auf der Verpackung werfen. Denn die Beta-Glucan-Gehalte von Hafer und Gerste können erheblich variieren. Und was nachweislich gesundheitsförderlich ist, dürfte in aller Regel auch deklariert werden. So können übliche Gerstengraupen, wenn sie aus modernen Braugerstensorten hergestellt werden, auch schon mal NULL Beta-Glucan enthalten. Denn der lösliche Ballaststoff stört den Brauprozess von Bier und wurde deshalb über die Jahre aus Braugersten komplett herausgezüchtet.

Wieso ist Beta-Glucan-Gerste so spannend?

Genau entgegen gesetzt zu allen anderen Gerstenzüchtern sind wir bei der Beta-Glucan-Gerste gezielt auf der Suche nach Gerstenpflanzen mit einem möglichst hohen Gehalt an Beta-Glucan und vermehren diese dann über mehrere Generationen. Weil wir das in unserem Gerstenzuchtgarten seit mehr als 20 Jahren mit viel Geduld und Liebe tun, enthalten die Gerstoni-Produkte jetzt einen so hohen Gehalt dieses Power-Ballaststoffs – garantiert mindestens 4,8 Gramm Beta-Glucan in 100 Gramm Gourmet-Gerste. Und dieser Vorteil kommt auch auf dem Teller an! Gerstoni – Genuss mit Vielfachplus – einfach genial!

Ein Beispiel:

Ein leckeres Gerstoni-Risotto zubereitet mit 80 Gramm Gerstoni Classic oder Mini pro Portion liefert 3,4 Gramm Beta-Glucan. Und damit sogar mehr als die cholesterinsenkend wirksame Tageszufuhr von 3 Gramm. Ein erhöhter Cholesterinspiegel ist ein wesentlicher Risikofaktor für die coronare Herzerkrankung Wenn die Ernährung also insgesamt abwechslungsreich und ausgewogen ist, genügend Beta-Glucan enthält und auch die Bewegung stimmt, tut das dem Herzen richtig gut.

 

Querverweise und weiterführende Links:

  1. EU Health-Claim zu Beta-Glucan und Cholesterin
  2. EU Health-Claim zu Gerstenballaststoffen, Stuhlvolumen und Darm
Nach oben