Natürlich gut und lecker

Wie Gerstenballaststoffe die Darmgesundheit fördern

Mahlzeiten mit Gerstoni Gourmet-Gerste sind lecker – und sie stehen für eine bewusste Ernährung. Wie die Ernährungswissenschaft es sich wünscht. So ganz nebenbei erzielt man jedoch auch noch positive Effekte für eine gesunde Darmfunktion.

Zum einen durch den hohen Anteil an wertvollen Gersten-Ballaststoffen. Doch besonders spannend ist wiederum die herausragende Rolle, die der hohe Anteil an Beta-Glucan aus Gerste spielt. Neueste Forschungen haben gezeigt, dass Beta-Glucan nicht nur zu einem erhöhtem Stuhlvolumen beiträgt – der lösliche Ballaststoff scheint zusätzlich das Wachstum der nützlichen Darmbakterien (z.B. Bifido und Lactobazillus) selektiv zu fördern. Auch dieses führt zu einem gesundheitsfördernden Effekt und einer Erhöhung des Stuhlvolumens. 

Ballaststoffe verbessern die Darmfunktion

Gerstoni Gourmet-Gerste bzw. Fitness-Flocken enthalten im Durchschnitt 12 Gramm Gerstenballaststoffe pro 100 Gramm, davon 4,8 Gramm Beta-Glucan – eine gute Basis, um die empfohlene Tageszufuhr zwischen 25 und 30 Gramm Ballaststoffe sicher zu erreichen. Das Stuhlvolumen wird erhöht, die Darmfunktion verbessert.

Bei dem Abbau des Beta-Glucans durch die „guten“ Darmbakterien entstehen Butyrat, Acetat und Propionat. Diese „kurzkettigen Fettsäuren“ haben eine ganz besondere Funktion in unserem Verdauungssystem: Zum einen senken sie den pH-Wert im Dickdarm, was der Besiedlung durch pathogene Bakterien entgegenwirkt.

Zum anderen dient Butyrat den Zellen der Darmschleimhaut als Hauptenergielieferant. Hierdurch bleibt die Darmschleimhaut gut versorgt, so dass sie ihre natürliche Barrierefunktion ausüben kann.

Spannende wissenschaftliche Erkenntnisse – und daher läuft die Forschung mit Gerstenballaststoffen derzeit auch auf Hochtouren.

Nach oben